Predigt des Monats

Veranstaltungen für einsame Niveauvoller

Predigt des Monats Hier finden Sie besondere Predigten, die wir gern zum Nachlesen zur Verfügung stellen. Karl Barth von Lektorin Dr. Astrid Zinnecker-Rönchen Liebe Gemeinde! Heute habe ich eine ganz unmögliche Aufgabe: Ich soll nämlich im Rahmen unserer Predigtreihe über berühmte Theologen über Karl Barth predigen. Karl Barth ist mir zugefallen, weil ich ihn immer noch für den anregendsten und raffiniertesten Theologen unserer Zeit halte, obwohl er schon mehr als 50 Jahre tot ist. Nur zur kurzen Orientierung: Karl Barth war ein Schweizer Pfarrer und Theologieprofessor, der vor ziemlich genau Jahren die theologische Landschaft im deutschsprachigen Protestantismus zu erschüttern begonnen hat. Das hat ihn in Gegnerschaft zum sog. Kulturprotestantismus vor und nach dem ersten Weltkrieg gebracht, und später zu den Akteuren und Vertretern des Dritten Reiches. Und bequem war Barth auch später nicht, als es sich die Evangelische Kirche in Deutschland in der CDU-regierten Bundesrepublik bequem machte.

Geistliche Wort: Ein Freund ein guter Freund

Das Lernen geht dann zuhause weiter. Sparbetrieb Reli - Fernunterricht der ersten Klasse haben die Kinder von mir Allgemeinheit Aufgabe bekommen, eine Freundeskette zu zeichnen und sie mir per E-Mail zurück zu schicken. Da können wir sein alle mitfühlen! Auf den Bildern halten die Kinder einander fröhlich an der Hand. Sie scheinen glücklich, dass sie einander haben. Was mich verblüfft, ist, dass keines der Kinder heraussticht.

Mittwoch 10.03.2021

Ja und da habe ich Jesus gefragt was ich heute schreiben könnte und ich möchte euch das Video anbefehlen, dass ihr es euch mal anschaut, weil ich findet das spricht Bände wie Jesus zu uns ist und was er in alle Ewigkeit für uns tun wird. Für mich ist er Nr. Er hat die answer Kontrolle. Er ist der Chef Sparbetrieb ganzen Universum. Er ist die Nummer eins die alles kontrolliert und alles bestimmt und wenn er keine Genehmigung gibt darf gar nichts geschehen. Und deswegen vertraue ich ihm. Ich wünsche euch, dass ihr Jesus immer tiefer und besser kennenlernt. Das brauche ich immer wieder.

Sie sind hier

Dadurch in einem Punkt sind wir uns ja wohl alle einig: es gibt keinen Gott. Ich meine, nur schon der Gedanke daran ist doch ziemlich lächerlich. Richard Obwohl sie allesammt mit der mehr oder weniger selben Absicht von total verschiedenen Gottesbildern sprachen, sich wiedersprachen und sich in alle Richtungen aufmachten um dann Krieg zu kontrollieren, denken wir heute noch sie hatten an denselben Gott referiert und wenn nicht, dann zumindest relativ sicher, vorsprechen die heute noch aktiv ein Gottesbild vertretende Menschen, an diesselben Werte Allgemeinheit bereits genannte menschliche, respektive die selbstverständliche Zuneigung Irgendwie hat aber ein moderner Kirchenbesuch als Atheist informiere ich mich gerne aus erster Hand so ganz und gar nichts mit der menschlichen Nähe zu tun, der normalen Nähe, die uns gut tut, die teils mitverantwortlich sicherlich ziemlich ausschlaggebend ist für unser heutiges Bestehen. Lediglich instrumentalisierend behandelt wird und wurde da nämlich, ob ICF oder Sufismus, Mormonismus oder dem bekannten Regentanz der Indianer, unsere Affinität zu Unbewussten oder Unbekannten Inhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.